63 Prozent der russischen Bürger, die die Gefahr eines militärischen Überfalls für real halten, sehen vor allem in den USA und der Ukraine potentielle Aggressoren. Das geht aus einer Umfrage des Gesamtrussischen Meinungsforschungszentrums (WZIOM) hervor.

38 Prozent der Befragten betrachten die Gefahr eines militärischen Überfalls als real. Weitere 53 Prozent sehen keine Kriegsbedrohung für ihr Land.
Auf der Liste möglicher Aggressoren stehen auch die Nordatlantische Allianz (sieben Prozent), China (fünf Prozent), Großbritannien und der „Islamische Staat“ (je vier Prozent) sowie Syrien und Deutschland (je drei Prozent).

Im Falle eines Überfalls werden die Russen mit Unterstützung vonseiten Chinas (41 Prozent), Weißrusslands (25 Prozent) und Kasachstans (18 Prozent) rechnen. Nach Erachten von zehn Prozent der Umfrageteilnehmer wird sich Russland im Falle eines militärischen Überfalls auf niemandes Hilfe verlassen können.

Die Umfrage wurde am 16. und 17. Juni unter 1.200 Personen ab 18 Jahren durchgeführt. Der statistische Fehler beträgt plus/minus 3,5 Prozent.

Die vorangegangene Umfrage hatte ergeben, dass etwa die Hälfte der Russen für ihr Land keine reale Gefahr eines militärischen Überfalls sehen und die wachsende Gefechtsfähigkeit der Streitkräfte hervorheben.

 

Quelle: Sputnik