Die Behörden der japanischen Präfektur Yamaguchi im Süden der Insel Honshu haben die Verlegung von 61 Flugzeugen der bordgestützten US-Fliegerkräfte, darunter von Erdkampf-Jets F/A-18E/F Super Hornet, auf die in der Präfektur gelegene Militärbasis Iwakuni genehmigt.

Dies gab Gouverneur Zugumasa Muraoka vor der örtlichen Gesetzgebungsversammlung bekannt, wie der japanische Fernsehsender NHK am Freitag mitteilte.
Mit der Verlegung der US-Fliegerkräfte soll Iwakuni zur größten US-Airbase in Ostasien werden. Dort sind bereits 60 Kampfjets der USA stationiert.

Die Verlegung der Flugzeuge vom Landstützpunkt Atsugi in der Präfektur Kanagawa soll im Juli beginnen und zum Mai 2018 abgeschlossen werden.

Mit der Stationierung der Flugzeuge auf der Militärbasis Iwakuni sollen insgesamt 10.000 Personen – Militärangehörige und ihre Familien – in der gleichnamigen Stadt einquartiert werden, was knapp zehn Prozent der örtlichen Bevölkerung ausmacht. Die Stadt rechnet damit, noch in diesem Finanzjahr 11,4 Milliarden Yen (rund 100 Millionen US-Dollar) bezahlt zu bekommen.
Die besagten Flugzeuge gehören zum atomgetriebenen US-Flugzeugträger „Ronald Reagan“, der auf der Militärbasis Yokosuka in der Präfektur Kanagawa stationiert ist.

 

Quelle: Sputnik