Das Andenken an die in einem nazistischen Konzentrationslager ums Leben gekommenen sowjetischen Kriegsgefangenen ist in der polnischen Woiwodschaft Westpommern geehrt worden. Dies teilte der Generalkonsul Russlands in Gdańsk, Alexander Karatschewzew, RIA Novosti mit.

Quelle: RT

„Auf dem Territorium des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers in Sosnowiec haben russische, polnische und deutsche Suchtrupps die sterblichen Überreste von 180 Menschen entdeckt. 167 von ihnen konnten bislang identifiziert werden – es sind sowjetische Kriegsgefangene, die sich vom Herbst 1941 bis zum Juni 1942 in dem Lager befanden“, erzählte der russische Generalkonsul.
Ihm zufolge wurden am Ort dieses ehemaligen Lagers am Freitag Gedenkplatten mit den Namen der Toten enthüllt. Der Zeremonie wohnten 12 Angehörige jener dort ums Leben gekommenen sowjetischen Kriegsgefangenen bei, ebenso Vertreter der polnischen Öffentlichkeit, darunter der Vizemarschall der Woiwodschaft Westpommern, ein Vertreter des Woiwoden.

Das nazistische KZ in Sosnowiec war für Kriegsgefangene eingerichtet worden, die als Zwangsarbeiter beim Bau eines Rüstungsbetriebes eingesetzt waren. Die genaue Anzahl der sowjetischen Kriegsgefangenen in diesem Lager ist unbekannt.