Die britische Premierministerin Theresa May könnte wegen Meinungsverschiedenheiten bezüglich der „Rechnung“ für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union auf die Brexit-Verhandlungen verzichten. Dies schreibt die britische Tageszeitung „The Telegraph“ unter Verweis auf eine Quelle in der Regierung des Landes.

Demnach ist die Rede von mehr als 100 Milliarden Euro, die May nicht als eine Art Entschädigung für den Brexit zahlen will. Darauf bestehen aber manche europäischen Politiker, hieß es.

Laut dem Bericht hat ein Vertreter der Regierung die Unternehmer des Landes darüber bereits informiert. Es gebe zwar keine endgültige Entscheidung, dass May aus den Brexit-Verhandlungen aussteigen wird, aber dies sei wohl möglich.

Zuvor hatte die Zeitung „Sunday Times“ berichtet, dass London laut Brexit-Minister David Davis aus den Verhandlungen über den Austritt des Landes aus der EU aussteigen werde, wenn Brüssel nicht auf seine Forderung nach 100 Milliarden Euro verzichten sollte. Laut Medien hat die EU Großbritannien offiziell keine „Rechnung“ für den Brexit gestellt.

 

Quelle: Sputnik