In Katalonien haben mehrere hundert Politiker ihre Unterstützung für das für den 1. Oktober geplante Referendum über eine Abspaltung von Spanien demonstriert. Mehr als 500 Bürgermeister der Region im Nordosten des Landes versammelten sich am Samstag in der Universität von Barcelona und übergaben dem separatistischen katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont ein Unterstützungsschreiben.

Puigdemont sagte bei dem Treffen, ungeachtet der Warnungen der Zentralregierung in Madrid und mehrerer gerichtlicher Verbote werde die Abstimmung stattfinden. „Wir bereiten (dem Staat) Angst, und wir werden noch mehr Angst machen”, rief er unter lautem Jubel. Man werde der „Unterdrückung durch den spanischen Staat” aber nur mit einer massiven Beteiligung die Stirn bieten können.

Das Regionalparlament in Barcelona hatte die Abstimmung im vorigen Herbst beschlossen. Ministerpräsident Rajoy machte mehrmals ausdrücklich deutlich, man werde die Abtrennung der wirtschaftsstärksten Region Spaniens unter keinen Umständen zulassen. Nach Ansicht der spanischen Zentralregierung müßten in der Frage der Abspaltung einer Region alle Bürger des EU-Landes abstimmen.

Nach Medienschätzungen vertraten die Bürgermeister, die am Samstag am Treffen teilnehmen, zwar nur rund 43 Prozent der Bevölkerung Kataloniens. Dem „Verband der Gemeinden für die Unabhängigkeit Kataloniens” gehören aber 787 aller 948 Gemeinden der Region an.

 

Quelle: Zuerst