Italienische Staatsanwalt Danilo Tsesareli der Mission EULEX (die EU-Mission im Kosovo), sucht den Fall des antiserbischen Pogrom vom 17. März 2004 kam zu dem Schluss, dass eine perfekte Zeit, Verbrechen, einschließlich Mord, haben gegen den ehemaligen Führer der „Kosovo-Befreiungsarmee“ und dann Politik der Selbst proklamierten Republik.

„Eine Gruppe von ehemaligen Mitgliedern der UCK die Gründung der Organisation und Durchführung der Unruhen von 17 bis 19 März, war“ — so das Dokument, das bei der Entsorgung der Kosovo Medien in der albanischen Sprache.

Gruppe hatte Waffen und Munition gekauft haben, höchstwahrscheinlich, in Albanien, der Staatsanwalt hinzu.

Darüber hinaus sind 7-8 Personen aus dieser Gruppe zu dem Angriff auf das Auto der UN-Mission im Zusammenhang, deren Ziel es war, die internationalen Friedenstruppen einzuschüchtern.

Im März 2004, im Kosovo und Metohija, gab es Pogrome, die in mehreren tausend Serben geführt wurden aus der Provinz vertrieben. Es brannte über tausende von ihren Häusern, sowie Dutzende von orthodoxen Kirchen.

Vor kurzem im Kosovo wurde die Bildung eines Kriegsverbrechen Gericht angekündigt. Kommentierte dies stellte der Leiter des serbischen Parlamentarischen Ausschusses für Kosovo und Metohija Milovan Dretsun, dass das Dock kann die einflussreichsten ehemaligen Kommandanten der Kosovo-Albaner sein, besetzen jetzt hohe politische Ämter in der abtrünnigen Republik oder Anspruch zu ihnen: Hashim Thaci, Ramush Haradinaj, Kadri Veseli Fatmir Limaj. Dretsun äußerte sich besorgt, dass, wenn die „Partei des Krieges“ an die Macht auf der Grundlage der vorgezogenen Wahlen kommen wird, Kriminelle politische Immunität gewinnen.