Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hat Berichte über einen Angriff auf das Hotel Park Hyatt in Hamburg vorerst nicht bestätigt. In dem Hotel sollen laut der Bild-Zeitung Russlands Präsident Wladimir Putin, Südkoreas Präsident Moon Jae-in und Australiens Premier Malcolm Turnbull übernachten.

Die Zeitung berichtete unter Berufung auf die Polizei, dass am Hotel Park Hyatt in der Altstadt Objektschutzkräfte angegriffen worden seien. Der russischen Seite seien keine solchen Vorfälle bekannt, sagte Peskow gegenüber Journalisten.

Auch die Hamburger Polizei hat gegenüber Sputnik die angebliche Attacke nicht bestätigt. „Die Polizei hat keine Erkenntnisse dazu“, sagte ein Sprecher auf Sputnik-Anfrage.

 

Quelle: Sputnik