Der türkische Energieminister Berat Albayrak hat im Laufe des 22. Internationalen Öl-Gipfels (World Petroleum Congress 2017) die Schlüsselrolle der Gaspipeline Turkish Stream für die Region unterstrichen.

„Turkish Stream wird angesichts der Diversifizierung von Energiewegen für alle Segmente in der Region von entscheidender Bedeutung sein“, sagte Albayrak am Montag in Istanbul. „Wir sprechen uns mit unseren Partnern ab, und wir sind selbst ein wichtiger Partner. Die Türkei wird auch weiterhin diese Rolle spielen.“

Die Vereinbarung über die neue Gaspipeline hatten Moskau und Ankara noch im vergangenen Herbst unterzeichnet. Russlands größter Gaskonzern Gazprom hatte am 7. Mai mit dem Bau des Unterwasserteils von Turkish Stream begonnen. Jeder der beiden Stränge wird laut Plänen eine Durchgangskapazität von 15,75 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr haben. Die Pipeline wird voraussichtlich Ende 2019 fertiggestellt sein.
Anfang Juli des laufenden Jahres hatten Gazprom und Budapest eine Vereinbarung über die Verlängerung der Gaspipeline Turkish Stream über Bulgarien und Serbien nach Ungarn unterzeichnet.

 

Quelle: Sputnik