Israelische Polizisten haben drei Angreifer am Tempelberg in Jerusalem erschossen. Die Palästinenser hätten die Sicherheitskräfte beschossen, teilte die israelische Polizei mit.

In der Altstadt von Jerusalem haben am Freitag israelische Polizisten drei Palästinenser getötet. Diese hätten zuvor mehrere Beamte schwer verletzt. Nach ihrer Flucht in Richtung des Tempelbergs seien die Angreifer erschossen worden, teilte die israelische Polizei mit. Sie sprach von „mehreren“ schwerverletzten Polizisten, machte aber dazu sowie zur Identität der Täter zunächst keine näheren Angaben.

Es war der erste derartig schwere Angriff mit Schusswaffen in Jerusalems Altstadt seit Jahren. Die Altstadt befindet sich in Ost-Jerusalem, das von Israel besetzt und annektiert wurde. Auf dem Tempelberg befindet sich auch die Al-Aksa-Moschee, die drittheiligste Stätte des Islam. In der Nähe steht die Klagemauer, die heiligste Stätte des Judentum.

Seit Oktober 2015 wurden bei einer Gewaltserie in Israel und den Palästinensergebieten mehr als 280 Palästinenser, 42 Israelis und sieben Ausländer getötet. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmaßliche Attentäter, die zumeist Messer für ihre Angriffe verwendeten.

Zuletzt war Mitte Juni eine israelische Polizistin nahe der Altstadt von Jerusalem von einem Angreifer erstochen worden. Nach Angaben der Polizei hatten zunächst zwei der insgesamt drei mutmaßlichen palästinensischen Angreifer das Feuer auf eine Gruppe von Polizisten eröffnet, bevor der dritte Angreifer die Polizistin mit einem Messer tötete. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat für sich, die palästinensische Hamas und israelische Sicherheitskreise zogen dies allerdings in Zweifel.

 

Quelle: Epochtimes