Mindestens drei Kinder sind bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition auf eine Schule in der afghanischen Stadt Kundus verletzt worden. Dies berichtet die Agentur Xinhua unter Berufung auf örtliche Behörden.

„Heute gegen 04:15 Ortszeit hat ein Kampfjet den Stadtteil Khawja Mashad in Kundus angegriffen. Eine Schule und ein naheliegendes Haus wurden zerstört“, zitiert die Agentur den Direktor der Bildungsbehörde der Provinz Dschanat, Gul Nasiri.

Bei dem Angriff auf die Schule habe es keine Opfer gegeben, weil dort zu jenem Zeitpunkt noch keine Schüler gewesen seien. Drei Kinder in dem naheliegenden Haus hätten jedoch Verletzungen erlitten.
Wie er hinzufügte, flog der Kampfjet zur gleichen Zeit einen Angriff auf Stellungen der Taliban in der Nähe von Kundus. In der gleichnamigen Provinz dauern zurzeit Zusammenstöße zwischen den afghanische Sicherheitskräften und den Kämpfern an.

Weder die afghanischen Behörden noch das US-Miltär hätten den Vorfall bislang kommentiert.

 

Quelle: Sputnik