Japan hat eine gestiegene Aktivität russischer Flugzeuge in der Nähe seiner Grenzen gemeldet. So seien japanische Kampfflugzeuge im Zeitraum vom April bis zum Juni 2017 insgesamt 226 Mal zum Abfangen ausländischer Jets gestartet. In den meisten Fällen seien es russische Flugzeuge gewesen.

Dies meldet der vereinigte Stab der japanischen Selbstverteidigungskräfte. Nach Angaben der Behörde handelte es sich in 55 Prozent der Fälle um russische Maschinen: So hätten insgesamt 125 Alarmstarts der japanischen Luftstreitkräfte russischen Jets gegolten. Die anderen 101 Abfangmanöver (44 Prozent der Fälle) seien mit chinesischen Flugzeugen verbunden gewesen.