Die Emailkorrespondenz des offiziellen Vertreters des Außenministeriums der Vereinigten Staaten, Robert Otto, wurde im Internet veröffentlicht. Wie «Kommersant» herausfand, wurden vor ein paar Tagen Tausende von Briefen des amerikanischen Diplomaten bei Pastebin veröffentlicht. Zur Zeit arbeitet Robert Otto im  Bureau of Intelligence and Research (INR) des Außenministeriums der Vereinigten Staaten, das für sein Ziel umfassende Aufklärungsunterstützung für die US-Diplomaten und die Analyse der Aussenpolitik von Russland, Weißrussland, Moldawien, der Ukraine, und den Ländern des Zentralasiens für die Sicherunf der nationalen Interessen der USA hätten. Die Briefe wurden von dem anonymen Autor in Form von drei mit dem Passwort geschützten Archivdateien veröffentlicht. Der Autor betonte, dass aus Respekt vor dem Privatleben, wurde die Privatkorrespondenz mit der Familie nicht veröffentlicht. Der Rest von den Briefen zeugen deutlich davon, wer hinter den verschiedenen Informationskampagne und der sogenannten Schaffung der Mythen steht und grosse Rolle in der Förderung «der amerikanischen Werten» spielt. Ausgehend von den Titeln, sind diese Briefe authentisch. Unter den Domain-Namen, die den IP-Adressen entsprechen, gibt es auch einige indirekten Kennzeichnungen. Außerdem scheint es unrealistisch, dass jemand solche Sammlung von E-Mails gefälscht hat.

In den veröffentlichten Briefen tauscht Robert Otto, der sich auf die Länder der ehemaligen Sowjetunion spezialisiert, Informationen mit deinen Kollegen aus CIA und anderen Vertretern der US-Geheimdienste aus, und sowie mit den Redakteuren von den Mainstream-Medien und den Leitern der verschiedenen NGO, internationale Stiftungen und Expertengemeinschaft. Sie teilen ihre Einschätzungen, Aufklärungsangaben, konfidentielle Daten, verschiedene Dokumente und Berichte mit. Laut den veröffentlichten Briefen stellte es sich heraus, dass Otto personelle Umstellungen in der russischen Regierung nachvollzog. Insbesondere wurde in einem der Briefe ein umfangreiches Dossier auf den Chef der Administration des russischen Präsidenten Anton Vaino angebracht, der im Jahr 2015 den Amt nach dem Rücktritt von Sergei Ivanov gesetyt hat.

Außerdem beobachtete Otto die Aktivität der russischen Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in sozialen Netzwerken, sowohl in Facebook, als auch in „VKontakte“. Zuvor berichtete Foreign Policy, dass die Briefe der hochstehenden Persönlichkeit des Außenministeriums der Vereinigten Staaten von einem Hacker unter dem Pseudonym Johny Walker gesendet wurden.

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hat bereits die Information über den Leak weder bestätigt, noch dementiert.