US-Präsident Donald Trump kann laut dem russischen Staatschef Wladimir Putin seinem Gesprächspartner gut zuhören.

Wie Putin bei einem Treffen mit Mitarbeitern des Bergbaukombinats Lebedinski in Gubkin bei Belgorod (Zentralrussland) sagte, hat Trump während seines Treffens mit ihm am Rande des G20-Gipfels in Hamburg gezeigt, dass er „gut zuhören, lebendig reagieren und kommunizieren kann“.
Laut Putin ist dies für einen Mann, der mit Menschen zu tun hat, äußerst wichtig.

„Es gibt Leute, die reden und reden, ohne aber zuzuhören. Da sagt man etwas, er oder sie aber plappert unbeirrt weiter und kaut sozusagen einem das Ohr ab“, erläuterte Putin.

Trump gehöre aber nicht zu diesen Menschen.

„Er reagiert auf seinen Gesprächspartner, auf Argumente, diskutiert, selbst wenn ihm etwas nicht gefällt und er mit etwas nicht einverstanden ist, stellt Fragen, reagiert auf Argumente seines Gesprächspartners. Das ist wichtig. Ich schätze dies positiv ein“, so Putin.

Zudem zeigte sich der russische Präsident zuversichtlich, dass die Seiten mit einer Entwicklung der bilateralen Beziehungen rechnen könnten, sollte der Dialog in einer solchen Atmosphäre auch künftig fortgesetzt werden.

Zuvor hatte Trump gegenüber der Agentur Reuters gesagt, er sei bei seinem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen sehr hart gewesen.
Das Treffen Putins und Trumps am Rande des G20-Gipfels in Hamburg war das erste der beiden Präsidenten. Der US-Präsident hat das Gespräch eröffnet. Das Gespräch der beiden Staatschefs dauerte mehr als zwei Stunden, obwohl ursprünglich nur eine halbe Stunde dafür anberaumt war.

 

Quelle: Sputnik