Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa berichtete über den Cyber-Angriff auf das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten Russlands, der am 27. Juni erfolgte.

Wie Sacharowa bei einem Briefing erklärte, wurden an diesem Tag etwa 138 Fälle des Massenmailing der gefälschten E-Mail an die an die Adressen der Domain-Benutzer von mid.ru durchgeführt. Nach der Außenamtssprecherin wurde für das Massenmailing der früher bloßgestellte Account der russischen Botschaft in Iran benutzt und seine Quelle war die  in Ungarn registrierte IP-Adresse.