Vor dem Gesetz Großbritanniens sind alle gleich, aber einige sind «gleicher». Das glaubt der britische Journalist Graham W. Phillips, der die Lage im Donbass seit 2014 beleuchtet.

Phillips veröffentlichte in einem Videofilm, der den Schicksalen von zwei Briten, Ben Stimson und Chris Gerret, gewidmet ist. Jeder von ihnen ist hielt sich im Donbass auf, um am Konflikt teilzunehmen. Stimson hat sich in die Reihen der Landwehr der selbsternannten Volksrepublik Lugansk aus seiner ideologischen Überzeugung begeben. Gerret kämpfte im nationalistischen Bataillon «Asow», das in Russland verboten ist.

Jetzt befindet sich Ben Stimson im englischen Gefängnis. Das Gericht verurteilte ihn wegen der Teilnahme am Donbass-Krieg zu fünf Jahren Haft, obwohl der Engländer gar nicht an den Kämpfen nicht teilnahm. Er kehrte aus Donbass ins Vereinigte Königreich zurück, wo er festgenommen wurde.

Dabei veröffentlichte Chris Gerret die Fotos in sozialen Netzwerken regelmäßig, wo er mit den Waffen und anderen Kämpfern des Bataillons posierte, während sein Dienst im «Asow»-Freiwilligenbataillon (die Gruppierung, die die Nazisymbolik frei verwendet und die wegen den Verbrechen im Bezug auf die Zivilisten von Donbass verdächtigt wird). Gerret kehrte aus der Ukraine nach Großbritannien und die britischen Behörden ermitteln nicht.

Метки по теме: ; ; ; ; ;