Die Kommandeure der Einheiten der ukrainischen Streitkräften setzten die Verheimlichung der Verbrechen von der Befehlszentrale weiterhin fort. Davon berichtete der stellvertretende Kommandeur des Streitkräfte der Volksrepublik Donezk, Eduard Bassurin.

Vier ukrainische Militärs seien am frühen Donnerstagmorgen beim Beschuss der Ortschaft Krassnogorowka durch Granatwerfer, Waffen mit 122-Milimeter-Munition und Raketen des Systems Grad („Hagel“) ums Leben gekommen. Ein weiterer Soldat der ukrainischen Streitkräfte soll bei einem Beschuss in der Region Nowgorodskij getötet worden sein.

Am Mittwoch waren drei ukrainische Soldaten bei einer Explosion in der Region Nowotoschkowskoj und ein weiterer in der Region Marjinka ums Leben gekommen.