Medienhäuser sind besorgt: Bei den sogenannten «Instant Articles» können Medien den ganzen Artikel direkt auf Facebook veröffentlichen. Doch damit entgleiten ihnen Kontrolle und Einkommen bei ihren Inhalten. Facebook möchte deshalb eine Bezahlschranke für solche Artikel einführen.

Facebook will im Herbst eine Bezahlschranke für journalistische Inhalte in dem sozialen Netzwerk testen. Facebook arbeite derzeit mit mehreren Verlagen an einer Lösung, um Nutzer nach einer bestimmten Anzahl kostenloser Artikel zur Kasse zu bitten.

Das sagte eine mit dem Thema vertraute Quelle am Mittwoch (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP. Dabei geht es um die Sparte der sogenannten „Instant Articles“, die seit 2015 existiert.

Über das Angebot können Medien Artikel direkt in dem sozialen Netzwerk veröffentlichen, ohne dass Leser ihre Internetseite besuchen müssen. Damit erreichen die Artikel eine enorme Reichweite.

Facebook werde aber auf die Sorgen der Medienhäuser reagieren, dass ihnen Kontrolle und Einkommen bei ihren Inhalten entgleiten, sagte Facebook-Vertreter Campbell Brown am Dienstag. Die Website „The Street“ berichtete.

Geplant ist ein Test im Oktober. Im Gespräch sind dabei zehn kostenlose Artikel, die das jeweilige Medium monatlich über „Instant Articles“ veröffentlichen kann. Danach sollen Leser zur Kasse gebeten werden.

 

Quelle: Epochtimes