Was haben die Polizei, Adidas und die Bundeswehr gemeinsam? Sie zählen unter deutschen Schülern zu den drei beliebtesten Arbeitgebern. Das berichtet am Samstag die Zeitung „Welt“ unter Berufung auf eine ihr vorliegende, repräsentative Umfrage des Trendence-Instituts unter 21.000 Schülern in Deutschland.

Die Bundeswehr hat demnach den Sprung von Platz vier im Vorjahr auf Platz drei geschafft. Überraschend ist insbesondere deren Ansehen bei Mädchen. 11,4 Prozent der Schülerinnern der achten bis 13. Klassen nannten die Bundeswehr nämlich als einen von maximal drei Arbeitgebern, bei denen sie sich „am ehesten bewerben“ würden. Vor zwei Jahren sollen es noch 8,4 Prozent gewesen sein.

Zum siebten Mal in Folge landete die Polizei (15,5 Prozent) auf Platz eins, schreibt die „Welt“. Adidas erreichte 13,7 Prozent und damit den zweiten Platz im Ranking.

Zu den Top zehn der Wunscharbeitgeber von Jungen zählen nach Microsoft die Autobauer Audi, BMW, Daimler und Porsche sowie Sony und die Lufthansa. Bei den Mädchen hingegen waren ProSiebenSat.1, die Lufthansa, das Deutsche Rote Kreuz, die DAK und der Zoll beliebt.

Unter die Top drei der Branchen 2017 fallen der Öffentliche Sektor/NGOs, die Automobilindustrie, die jedoch nach der Dieselaffäre ihren Spitzenplatz im Ranking einbüßt, und der Handel.

Eilig scheinen es die deutschen Jugendlichen mit der Ausbilung aber nicht zu haben: 56 Prozent der Schüler wollen nach ihrem Abschluss erstmal ein Sabbat-Jahr machen — am liebsten im Ausland.

 

Quelle: Sputnik