Eine Anti-Terror-Abteilung der irakischen Armee hat im Westen von Mossul ein IS-Werk für die Produktion von leistungsstarken Sprengkörpern zerstört. Das erfuhr Sputnik aus einer Quelle in der genannten Armeeabteilung.

„Die Fachleute der Abteilung haben auf dem Weg zum Dorf Badush im Westen von Mossul ein Werk für die Produktion von Sprengstoff und Sprengminen zur Explosion gebracht“, so der Gesprächspartner der Agentur.

Ihm zufolge wurden außerdem im Stadtteil Tanek ein Munitionsdepot und ein Werk für die Herstellung von Sprengvorrichtungen entdeckt.

„In den vergangenen fünf Tagen haben sich etwa 40 Terroristen der Anti-Terror-Abteilung ergeben“, hieß es weiter. Die Dschihadisten seien mehr als einen Monat lang in der Altstadt von Mossul eingeschlossen gewesen und hätten sich zum Aufgeben gezwungen gesehen.

 

Quelle: Sputnik