US-Außenminister Rex Tillerson könnte wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten Donald Trump vorzeitig sein Amt niederlegen, wie der TV-Sender CNN unter Berufung auf Tillersons Umgebung nahe stehende Quellen berichtet.

Tillerson hat demnach ernsthafte Meinungsverschiedenheiten mit dem Weißen Haus, beispielsweise über den Aufbau eines Dialog mit dem Iran und in der Personalpolitik innerhalb der Behörde. Zudem habe der US-Außenminister die jüngsten Erklärungen des Präsidenten über Justizminister Jeff Sessions als unprofessionell bezeichnet.
Laut den Quellen hat Tillerson bei Gesprächen mit nahen Freunden gesagt, dass er sein Amt bis Ende des Jahres niederlegen könne, weil er von seiner Arbeit als US-Außenminister sehr enttäuscht sei.

Aber bevor er sein Amt niederlege, wolle Tillerson dann noch die Neuordnung im US-Außenministerium voranbringen, dort gebe es keine Disziplin und die Mitarbeiter würden sich vor Entscheidungen drücken.

Seit dem 1. Februar 2017 ist Rex Tillerson Außenminister der Vereinigten Staaten im Kabinett Trump. Zuvor war er Präsident und Geschäftsführer des Erdölkonzerns ExxonMobil.

 

Quelle: Sputnik