Barcelona. In der autonomen Region Katalonien im Nordosten Spaniens soll in einem Referendum über die Unabhängigkeit abgestimmt werden. Die Madrider Regierung ist strikt dagegen und betrachtet allein schon das Ansinnen des Referendums als verfassungsfeindlich. Auch Manager halten von der katalanischen Unabhängigkeit wenig.

Drei Viertel der befragten Manager fürchten negative Folgen für die spanische Wirtschaft. Das ergab jetzt eine Umfrage der Beratungsgesellschaft Deloitte im Auftrag der Zeitung „El Pais“. In Katalonien ansässige Manager sind hingegen deutlich zuversichtlicher: hier befürchten nur 43 Prozent Schäden für die Wirtschaft durch eine Abspaltung. Katalonien kommt mit seinen 7,5 Millionen Einwohnern auf immerhin ein Fünftel der spanischen Wirtschaftsleistung.

Nach dem Willen der Regionalregierung in Barcelona sollen die Bürger in Katalonien am 1. Oktober erneut über die Unabhängigkeit abstimmen. Sollte sich eine Mehrheit dafür aussprechen, will Katalonien einseitig die Unabhängigkeit erklären. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy lehnt wie schon vor drei Jahren eine Abstimmung als gesetzeswidrig ab. Die Einschätzung der Manager kann man dabei im übrigen getrost vernachlässigen – auch vor dem britischen EU-Austritt warnten Wirtschaftslenker dies- und jenseits des Kanals in teils hysterischen Tönen. Passiert ist bislang nicht das geringste.

 

Quelle: Zuerst

Метки по теме: ; ;