Die Erweiterung der Restriktionen untergräbt die Möglichkeit des Wiederaufbaus der russische-amerikanischen Beziehungen und erschwert sie für die absehbare Zeit.

Laut dem Leiter des Zentrums der geopolitischen Forschungen des Institutes der innovativen Entwicklung, Dmitri Rodionow, hat der US-Präsident Donals Trump in dieser Situation keinen aderen Ausweg bei solch einer Zustimmung des Gesetzentwurfes in dem Repräsentantenhaus.

«Trump versuchte die Nachsicht zu kriegen, aber in Ergebnis ist dieser Gesetzentwurf im Grunde der radikalste antirussische Akt seit Obama-Regierung,» so der Experte.

Diese Sanktionen sind im Klartext gegen «den Nordstrom-2» gerichtet, stellte Rodionow klar.