Flugzeuge der von den USA angeführten internationalen Anti-IS-Koalition sind Angriffe auf Wohngebiete in der syrischen Stadt al-Mayadin geflogen. Nach Angaben der Agentur Sana sind dabei mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen sein, darunter fünf Kinder.

Die Koalition habe diese Information nicht bestätigt.

Bereits Ende Juni sei die Stadt von der Koalition bombardiert worden. Damals seien mehr als 40 Zivilisten gestorben. Zuvor am 12. Juli sollen mindestens sechs Menschen bei einem Angriff in der Provinz Schaddadi ums Leben gekommen sein.

Anfang Juli habe die Koalition zugegeben, dass mindestens 603 Zivilisten seit Beginn deren Lufteinsätzen gestorben seien.

 

Quelle: Sputnik