China und Russland dienen laut US-Außenminister Rex Tillerson aus wirtschaftlicher Sicht als wichtigste Antriebskraft für Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm und sind deswegen für die von diesem Land ausgehende Bedrohung verantwortlich. Das geht aus einer Mitteilung des US-Außenministeriums vom Samstag hervor.

Demnach tragen Moskau und Peking eine „einzigartige und besondere Verantwortung für die wachsende Gefahr für die regionale und globale Stabilität“.

Zudem rief Tillerson alle Staaten dazu auf, „eine entscheidende Position“ gegen Nordkorea einzunehmen. Die Länder müssten die Verschärfung der UN-Sanktionen unterstützen, damit Pjöngjang nach seinem Beschluss, das Raketen- und Atomprogramm fortzusetzen, auf Folgen stieße.

Wie Tillerson ausführte, streben die USA „eine friedliche Denuklearisierung“ der Region sowie die „Einstellung der feindlichen Handlungen“ seitens Pjöngjangs an.

Washington verurteile den Raketenstart und werde weder das Recht Nordkoreas auf den Besitz von Nuklearwaffen anerkennen noch seinen Verpflichtungen gegenüber Verbündeten und Partnern in der Region entgehen, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Zuvor hatte Südkoreas Verteidigungsminister Song Young Moo laut der Agentur Yonhap gesagt, Seoul wolle mit Washington die Stationierung von zusätzlichen THAAD-Komplexen zur Erörterung bringen sowie „sein eigenes einzigartiges System zur Abwehr gegen die von Nordkorea ausgehende Raketen- und Nukleargefahr“ entwickeln.

Zudem hatten die USA und Südkorea am Samstagmorgen als Antwort auf den jüngsten nächtlichen Raketentest Nordkoreas vor der Küste des Japanischen Meeres eigene Starts ballistischer Raketen vorgenommen.

 

Quelle: Sputnik