Prag. Die Tschechische Republik will ihre Armee massiv vergrößern. Innerhalb der kommenden fünf bis sieben Jahre soll der Personalbestand von 23.000 auf 30.000 aufgestockt werden, kündigte der tschechische Verteidigungsminister Martin Stropnicky jetzt bei einer Feier in der Verteidigungs-Akademie in Brünn an. Das Verteidigungsbudget soll auf 1,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erhöht werden.

Schon im letzten Jahr 2016 sei es gelungen, die Zahl der Armeeangehörigen um 1.300 aufzustocken – eine Rekordzunahme, erklärte Stropnicky. In den nächsten Jahren sollen weitere 7.000 Männer (und Frauen) bei der Armee dazukommen. „Das Spektrum der Tätigkeiten ist riesig. Wir brauchen sowohl Fahrer als auch Spitzen-Chirurgen und Piloten”, warb der Minister um Bewerbungen. Stropnicky rechnet angesichts der niedrigen Arbeitslosigkeit, die mit vier Prozent derzeit die niedrigste der EU ist, mit Problemen beim Personalaufwuchs.

Die tschechische Armee sei im Vergleich zur Bevölkerungszahl eine der kleinsten Europas, argumentierte der Verteidigungsminister. „Niemand kann uns also sagen, daß wir zu viele Soldaten haben”, so Stropnicky.

Der Verteidigungsminister kündigte gemeinsam mit Finanzminister Ivan Pilny die Aufstockung des Verteidigungsbudgets bis 2020 auf 1,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) an. Von den von der US-Regierung geforderten zwei bis drei Prozent ist Prag damit allerdings immer noch weit entfernt.

 

Quelle: Zuerst

Метки по теме: ; ;