Die Bauarbeiten auf zwei Kernreaktoren in Südkarolina wurden wegen der Mehrausgabe der Mittel angehalten. Die ersten neuen Betriebe der USA, die im Laufe von zwei nächsten Jahrzehnten aufgebaut sein sollen, wurden die Opfer des Bankrottes des Unternehmens Westinghouse am Anfang dieses Jahres.

Der Rat des amerikanischen kommunalen Unternehmens Santee Cooper hat am Montag erklärt, dass es beschlossen wurde, den Bau von zwei neuer Reaktoren in Südkarolina einzustellen, damit den Kunden zusätzliche 8 Milliarden Dollar und auch 3,4 Milliarden Dollar als Prozente aufzusparen, die man auf das Projekt ausgeben soll.

Das Unternehmen besitzt 45 Prozente des Projektes, dessen ursprünglicher Wert etwa 11,5 Mrd. Dollars bildet. Jedoch wurde die Mehrausgabe der Mittel wegen der Forderungen der Sicherheit verdoppelt. Laut der behaupteten Resolution, wird die ganze Arbeit im Laufe von sechs nächsten Monaten zu Ende gehen.

Das zweite Unternehmen South Carolina Electric & Gas (SCE & G) hat auch erklärt, dass der Rat für die Unterbrechung des Baues von zwei Energiereaktoren abgestimmt hat, die die Arbeit am Anfang dieses Jahres beginnen sollten.

In der Erklärung des Unternehmens heißt es:

«Unsere Einschätzung hat vorgeführt, dass sich der Abschluss des Baues von zwei Plätze zu teuer kosten wird und braucht zu viel Zeit».

Es wurde auch vorgeschlagen, den Bau eines Reaktors zu beenden, jedoch war diese Idee auch wegen der Lösung des Unternehmens Santee Cooper nicht verwirklicht.

Es wurde geplannt, dass zwei Reaktoren die ersten neuen nuklearen Projekte werden. Die Unterbrechung ihres Baues bedeutet, dass zur Zeit in Georgien nur zwei atomare Stationen gebaut werden.

Das verlorene Geld

Die Reaktoren waren zum Bau für das Atomkraftwerk Wi-Si Summer im Norden von Kolumbien eingeplant. Der Bau war in 2008 von der amerikanischen elektrotechnischen Firma Westinghouse begonnen, die in 2006 von japanischen Unternehmen Toshiba erworben war. Aber Westinghouse wurde als Bankrott im März angemeldet.

Die ökologischen Gruppen haben die staatlichen regulierenden Organe gerufen, SCE & G zu befehlen, den Kunden wenigstens den Teil des Geldes zurückzugeben, die sie im voraus bezahlen haben.

Die Kommission hat das Zuhören auf Bitte der ökologischen Gruppe für den Oktober eingesetzt, aber jetzt ist es unklar, ob man das Geld den Kunden zurückgeben kann.

In der vorigen Woche hat das Unternehmen Westinghouse zugestimmt, den Kunden 2.2 Milliarden Dollar unabhängig davon zu bezahlen, ob die Reaktoren beendet sind.