Youtube hat angekündigt, Videos mit unbequemen Meinungen zu zensieren – selbst dann, wenn deren Inhalte nicht gegen die Nutzungsbedingungen der Seite verstoßen. Bei der Zensur soll unter anderem die Anti-Defamation League (ADL) helfen, das amerikanische Gegenstück zur linksextremen Amadeu-Antonio-Stiftung in Deutschland.

Auf ihrem offiziellen Blog schreibt die Videoplattform, man werde künftig die Reichweite von Videos begrenzen, die sogenannten Rassismus und «kontroverse» Ansichten über Religion enthalten.

Solches Material soll dem Blogeintrag zufolge in einen «eingeschränkten Zustand» versetzt werden.

«Das Video bleibt auf Youtube, es taucht jedoch nicht in den Empfehlungen auf. Man kann damit kein Geld verdienen und wichtige Funktionen, wie Kommentare, vorgeschlagene Videos und Gefällt-Mir-Angaben, sind abgeschaltet.»

Darüber hinaus hat Youtube eine Zusammenarbeit mit mehreren Organisationen eingeleitet, die dabei helfen sollen, «Hass»-Botschaften zu «melden». Unter diesen Organisationen findet sich die Anti-Defamation League (ADL), das amerikanische Gegenstück zur linksextremen Amadeu-Antonio-Stiftung in Deutschland.

Youtube hat laut Breitbart Tech auch ein Projekt namens «Creators for Change» gegründet, das Filmemacher sponsert, die sich gegen «Fremdenfeindlichkeit» und «Hass» engagieren.

 

Quelle: Freie Zeiten

Метки по теме: