Ein Gericht in Schytomyr (120 km westlich von Kiew) hat den Journalisten Wassil Murawizki für zwei Monate in U-Haft bringen lassen. Die ukrainischen Behörden werfen dem 32-jährigen Regierungskritiker „Landesverrat“ vor.

Der am Mittwoch ausgesprochene Gerichtsbeschluss entzieht dem Journalisten zudem das Recht auf Kaution.
Murawizki, der für das regierungskritische Portal „Ukraina.ru“ schreibt, war am Dienstag vom ukrainischen Geheimdienst SBU festgenommen worden. Neben Landesverrat werden ihm ein „Angriff auf die territoriale Einheit“ und die „Bildung einer Terrororganisation“ angelastet. Nach ukrainischem Recht drohen dem Reporter bis zu 15 Jahre Haft und Vermögensentzug.

Der Chefredakteur von „Ukraina.ru“ bezeichnete die Festnahme Murawizkis als „politische Repressalie“. Auch das russische Außenministerium kritisierte das Vorgehen der ukrainischen Behörden gegen oppositionelle Medien und rief die OSZE und den Europarat zu einer Stellungnahme auf. Im Juni war in der Ukraine der Redakteur des kritischen Nachrichtenportals „Strana.ua“ Igor Guschwa wegen Erpressungsverdacht festgenommen worden. Guschwa beteuert seine Unschuld.

 

Quelle: Sputnik