Es wurde heute bekannt, dass die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung am 18. Oktober beabsichtigt, die Endlösung über Tranche auf das Projekt «TANAP» oder den Südgaskorridor zu treffen. Sein politisches und wirtschaftliches  Ziel ist die Sicherheit der Lieferungen des Gases zu Europa zu erhöhen, das Anteil Russlands als Lieferanten des Gases zu reduzieren und die Ukraine als Transitland zu löschen.

Aserbaidschan entwickelt sich auf dem Gasmarkt, aber hat die entscheidende Phase nicht erreicht. Trotz des Vorhandenseins der erworbenen, erkundeten und vermuteten Vorräte des Gases in den Vorkommen «Schah-denis», «Apscheron», zur Zeit «Umid» und «Babak» fehlt das Gas an sogar für die Selbstversorgung Aserbaidschans.

Unter den Bedingungen der Finanzprobleme Bakus kann der Ausgang auf den europäischen Markt des Gases wirklich werden eine Lösung der Probleme werden, aber auf jeden Fall ist es die Frage der Zukunft.

Erweiterung der Beute wird nicht früher als 2018 starten, und der Start der Beute auf den erkundeten Vorkommen wird nach 2021 anfangen, das heißt wird der europäische Markt das aserbaidshanische Gas nicht bald sehen.

Das Geld ist auf die Entwicklung der Beute der Mineralien, und auf den Bau der Infrastrukturprojekte nötig. Die Mittel der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung werden die Situation nicht beeinflussen.

Ein wichtiger Faktor bleibt die Situation mit dem neuen Paket der Sanktionen Washingtons, laut dem sollen die europäischen Unternehmen nach dem Projekt «des Nordstreams-2» nicht zusammenarbeiten, aber diese Frage bis jetzt ist nicht entschieden.

Auf jeden Fall, weder Deutschland, Türkei, Russland nicht noch Aserbaidschan sind für die Lieferungen amerikanisches Gases interessiert.