Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat Geheimpapiere des US-Auslandsgeheimdienstes CIA veröffentlicht, die Aufschluss über die Kontrolle von Webcams und Mikrofonen geben. Es gehe um das CIA-Projekt Dumbo, das es ermöglicht, Webcams lahmzulegen und Videos zu entstellen, die die Tätigkeit der Gruppe physischen Zugangs (PAG) lahmlegen könnten.

Bei PAG handelt es sich um eine Sonderabteilung des Zentrums funkelektronischer Spionage, die auf den physischen Zugang zu PCs während CIA-Operationen spezialisiert ist. WikiLeaks zufolge ist Dumbo in der Lage, Systeme zur Kontrolle und Ortung von Computern, die das Windows-Operationssystem nutzen, zu erkennen, zu überwachen und zu steuern. Das Programm ortet Webcams und Mikrofone, die an Computer via Draht, Bluetooth, WiFi oder Netz verbunden sind. Der Operator kann die Aufzeichnung sowie die Verwaltung von Video-, Audio- und Netzdaten stoppen.

Mehr noch. Der Operator kann reale Beweise für einen Eingriff in die Operation vernichten oder fälschen, indem er Aufzeichnungen löscht oder Daten entsprechend verwaltet.

Es sei daran erinnert, dass WikiLeaks am 6. Juni weitere vertrauliche CIA-Dokumente veröffentlicht hat, die über Projekte der Cyberspionage informieren. Die ersten Angaben dieser Art hatte WikiLeaks im vergangenen März publik gemacht.

 

Quelle: Sputnik