Die UEFA hat Legia Warschau angeklagt, nachdem Fans des Sportclubs am Mittwoch eine Choreografie bei einem Champions-League-Qualifikationsspiel gegen das kasachische FC Astana gezeigt hatten, um der Opfer des Warschauer Aufstandes zu gedenken.

Auf dieser Choreo war ein Soldat der Wehrmacht zu sehen, der eine Pistole an den Kopf eines Kindes hält. Im Hintergrund erschienen eine polnische Flagge und das Jahr 1944. Darunter standen die Worte:

Während des Warschauer Aufstandes töteten die Deutschen 160.000 Menschen. Tausende von ihnen waren Kinder.»

Das Banner erinnert an den Warschauer Aufstand von 1944, eine erfolglose Operation durch den polnischen Widerstand, um Warschau von der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkrieges zu befreien.

Die Aktion fand statt, nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass Polen Reparationsforderungen an Deutschland für die Zerstörung, die es während der deutschen Besetzung erlitt, richten wird.

Die UEFA bestraft Fußballvereine oft für politische Symbole bei Spielen. Laut Associated Press könnte Legia Warschau nun eine hohe Disziplinargebühr aufgrund des «illegalen Banners» und der Blockade von Treppen im Stadion zahlen müssen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Banner bei einem Legia-Spiel den Club in Schwierigkeiten bringt. Im Jahr 2014 musste der Verein eine Geldstrafe in Höhe von 82.166 US-Dollar zahlen, nachdem Fans ein Banner ausgebreitet hatten, das die UEFA als ein Schwein darstellte und andeutete, die Organisation sei korrupt.

Der Verein wurde in der Vergangenheit auch für das gewaltsame Verhalten seiner Fans bei Spielen bestraft.

Trotz des Gewinns gegen den FC Astana mit 1:0 flog Legia mit einem Gesamtresultat von 3:2 aus der Champions League und wird nun in der Europa League spielen.

 

Quelle: RT

Метки по теме: ; ;