Der ehemalige Vorsitzende des Parlaments Georgiens Nino Burdschanadse hat im Interview RT über die Ereignissen am 8. August 2008 in Südossetien erzählt.

«Der Krieg wurde von Saakaschwili (dem Präsidenten Georgiens seit 2008 bis 2013 ) begonnen. Er ist für diese tragischen Ereignisse in erster Linie verantwortlich. Die Vertreter aller Massenmedien haben mich als Feind Georgiens genannt. Und bis jetzt ungeachtet der Untersuchung der EU-Kommission, ungeachtet der Erklärungen Heidi Tagliavini ist es in Georgien nicht normal, darüber zu sagen, dass den Krieg Saakaschwili begonnen hat. Niemand will darauf die Aufmerksamkeit lenken und etwas zu diesem Thema sagen», erklärte Burdschanadse.

Der Konflikt in Südossetien entwickelte, nachdem die georgischen Truppen auf das Territorium der Republik in der Nacht zum 8. August 2008 eingefallen sind und haben die Hauptstadt Südossetiens Zchinwal aus den Anlagen «Hagel» unter Beschuss genommen. Nach fünf Tagen des Kampfes waren die georgischen Militärs aus der Republik verdrängt.

Метки по теме: ;