Unsere Zukunft ist düster, wenn es überhaupt eine Zukunft gibt. Hier mal die Aussichten aufs nächste Jahr von M. Weilers:

Ein deutsches Tagebuch
30.09.2017
Nun nach den Wahlen kommen wieder vermehrt Flüchtlinge, diese armen Menschen brauchen unseren Schutz.

21.11.2017
So langsam aber sicher könnte man jetzt aber doch die Grenzen schließen, mittlerweile kommen täglich mehrere Zehntausend.

03.01.2018
Immer noch kein Ende dieser Masseneinwanderung in Sicht. In Bayern, so hört man, trauen sich die Menschen kaum noch auf die Straßen. Naja, Bayern ist weit weg und Frau Merkel sagt schließlich, dass wir das schaffen.

26.02.2018
In Bayern und NRW scheint es mittlerweile ganz schlimm zu sein. Im Fernsehen zeigen sie zwar nichts und auf Facebook wird auch alles gelöscht, doch im Internet habe ich in ausländischen Medien gelesen, dass es zu zahlreichen Morden, Plünderungen und Vergewaltigungen gekommen ist.
Naja, Bayern und NRW ist weit weg und Frau Merkel sagte erst gestern noch, dass wir das schaffen.

Nachtrag 22.14 Uhr
Aus Frankfurt und Offenbach hört man, dass Deutsche reihenweise fliehen, weil es zu kriegsähnlichen Zuständen gekommen ist.
Hoffentlich tut die Merkel endlich was.
Gott sei Dank ist Hessen weit weg.

02.04.2018
Merkel tut und tut einfach nichts.
Wie man hört, sind mindestens 6 Millionen Afrikaner seit den Wahlen eingewandert und täglich kommen weitere Zehn oder Fünfzehntausend hinzu.

16.04.2018
Unsere Stadt ist kaum wiederzuerkennen.
Seit letzten Samstag werden nun Afrikaner in Sonderzügen in unsere Stadt gebracht.
Naja, zum Glück ans andere Ende der Stadt.
Frau Merkel sagte heute auch, dass dringend noch leerer Wohnraum benötigt wird.

21.04.2018
Das Haus von Familie Schmidt wurde durch die Stadt beschlagnahmt.
Sie würden eine Entschädigung bekommen hieß es, na ob das mal so stimmt?

24.04.2018
Im Nachbarsviertel hatte es vorgestern sechs und gestern vier tote Deutsche gegeben, ich frage mich langsam, ob Frau Merkel uns mit ihren „Wir schaffen das“ nicht angelogen hat.

27.04.2018
Gestern sind Afrikaner ins Haus der Schmidts eingezogen. Viele Häuser auf unserer Straße wurden mittlerweile durch die Stadt beschlagnahmt.

04.05.2018
Es bleibt kaum Zeit zum durchatmen. Polizeisirenen Tag und Nacht. Seit vorgestern sind wir die einzig verbliebenen Deutschen in unserer Straße. Frau Merk…
Ich muss Schluss machen, jemand ist im HaU ksjhsgs kkdkdkdop

 

Quelle: Jouwatch