In den letzten beiden Monaten wurden über 1000 Kämpfer der von den USA gestützten Syrischen Demokratischen Kräften (SDF), die überwiegend aus Kurden besteht, in den letzten beiden Monaten in Rakka von der Terrormiliz Islamischer Staat (ISIS, IS, Daesh) getötet, wie das Portal Al-Masdar News unter Heranziehung einer Inforgrafrik schreibt, die die Terrormiliz veröffentlichte. Allerdings merkt das Portal erhebliche Zweifel an der Richtigkeit der Daten.

 

Wie die arabische Quelle aus Beirut unter Berufung auf die Infografik schreibt, haben die Dschihadisten nach ihren eigenen Angaben über 1040 Kämpfer getötet, wovon 207 SDF-Milizen von Scharfschützen getötet wurden. Zudem wurden 24 Fahrzeuge vernichtet, davon zwei Humvees, eine Planierraupe, drei Toyota-Pickups, drei Schützenpanzer des Typen BMP und vierzehn andere Fahrzeuge sowie eine Drohne. Weiters behauptet die Terrormiliz ISIS, dass sie insgesamt 54 Angriffe gegen die Kurden durchgeführt haben, wovon wie Stoßtrupp-Angriffe, sechs Selbstmordattentate und vierzehn normale Gefechte geführt wurden.

Al-Masdar merkt allerdings an, dass die Daten der Terrormiliz übertrieben sind und etwa nur zur Hälfte stimmen. Zudem ist anzumerken, dass Rakka oftmals Ziel von Angriffen der US-Koalition ist, wie beispielsweise in der vergangenen Woche, wo über 50 Zivilisten ihr Leben verloren haben.

 

Quelle: Mars von Padua