Washington prüft Moskaus Handlungen bezüglich der amerikanischen Diplomaten und deren Eigentum, hält sie für unangemessen und zieht alle Antwortmöglichkeiten in Betracht. Das hat ein Vertreter des US-Sicherheitsrats am Freitag in einem Interview für RIA Novosti gesagt.

„Wir nehmen alle unbegründeten Maßnahmen seitens Moskau gegen unsere Diplomaten und das diplomatische Eigentum ernst und erwägen Varianten unserer Antwort“, so der Vertreter des US-Sicherheitsrats.
Am Freitag hatte die russische Zeitung „Kommersant“ unter Berufung auf diplomatische Quellen berichtet, die US-Regierung könne von Russland fordern, eines von insgesamt vier Generalkonsulaten in den USA zu schließen. Die Entscheidung könne bis1. September bekanntgegeben werden. Welcher russischen Botschaft nun die Schließung drohe, erwähnte „Kommersant“ allerdings nicht.

Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, dass insgesamt 755 Mitarbeiter der diplomatischen Missionen der USA Russland verlassen müssen. Damit sinkt deren Zahl auf 455 – das entspricht der Zahl der russischen Diplomaten in den Vereinigten Staaten. Zudem untersagte Russland den USA die Nutzung von Lagerräumen in Moskau und eines Ferienhauses in Serebrjany Bor in Moskau. Wie Putin weiter betonte, haben die USA einen durch nichts provozierten Schritt zur Verschlechterung der Beziehungen zu Moskau unternommen. Zugleich sagte der Präsident, er unterstütze keine Einschränkungen der Zusammenarbeit, die für die USA „spürbar“ wären.

 

Quelle: Sputnik

 

 

Метки по теме: