Trotz Brexit ist die Arbeitslosenzahl in Großbritannien von April bis Juni 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 57.000 Menschen auf 1,48 Millionen Menschen zurückgegangen und damit auf den niedrigsten Stand seit 1975 gefallen. Das geht aus einem Rechenschaftsbericht des britischen Statistikamtes ONS hervor.

Demnach belief sich die Beschäftigungsrate im Zeitraum April bis Juni 2017 auf 75,1 Prozent, was ebenfalls den Rekord von 1971 gebrochen hat.

Zudem verringerte sich die Zahl der wirtschaftlich nicht aktiven Bevölkerung auf 8,77 Millionen Menschen, was um 90.000 Menschen weniger ist als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Indes zeugen die jüngsten Einschätzungen davon, dass der Reallohn der Briten im Vergleich zum Vorjahresabschnitt um 0,5 Prozent gesunken ist, während die durchschnittlichen Wochenlöhne hingegen einen Anstieg um 2,1 Prozent aufwiesen. Dabei habe die Inflationsrate innerhalb der letzten sechs Monaten bei 2,6 Prozent gelegen, heißt es

Die britische Premierministerin Theresa May hatte am 29. März 2017 in London den Artikel 50 des EU-Vertrags aktiviert und damit den Ausstieg aus der Europäischen Union formell eingeleitet.

 

Quelle: Sputnik