US-Vizepräsident Mike Pence hat die lateinamerikanischen Länder, insbesondere Chile, Peru, Mexiko und Brasilien, aufgefordert „alle diplomatischen und Handelsbeziehungen“ zu Nordkorea abzubrechen, berichtet der amerikanische Nachrichtensender ABC News.

Pence sagte dies während seiner Rede in Santiago, wo er zu einem Treffen mit der chilenischen Präsidentin Michelle Bachelet eingetroffen war.
Ihm zufolge gibt es in der Situation um Nordkorea „sichtbare Fortschritte, aber es bleibt noch viel zu tun“.

Zuvor hatte der UN-Generalsekretär Antonio Guterres seine Bereitschaft bekundet, die Wiederaufnahme der Verhandlungen über die nukleare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel zu fördern.

 

Quelle: Sputnik