Wien/Tel Aviv. Über den dieser Tage in israel unter Schmiergeld-Vorwürfen festgenommen Ex-Berater des österreichischen SPÖ-Bundeskanzlers Kern, Tal Silberstein, kommen immer mehr dubiose Details ans Licht. Jetzt sickerte durch, daß Silberstein für einen vielbachteten Pizza-Werbespot, in dem Kanzler Kern als Pizza-Bote auftritt, einen anderen Ex-Berater engagierte – Moshe Klughaft, der in Israel bereits für die Ultra-Rechten tätig war. Das berichtet die israelische Tageszeitung „Ha´aretz“.

Klughafts Beschäftigung für die SPÖ kam demnach durch einen Subvertrag mit Silberstein zustande. Klughaft war vormals Chefstratege des israelischen Rechtspolitikers Naftali Bennets von der Siedlerpartei „Jüdisches Heim“, die die illegale Siedlungspolitik Israels verteidigt, sich gegen eine Zweistaatenlösung wehrt und immer wieder wegen schwulenfeindlicher Aussagen Furore macht. Die „Jerusalem Post“ beschreibt Klughafts Kampagnenstil als „machohaft“ und „Trump-esk“.

In Wien drückte Klughaft bei der SPÖ den Pizza-Viedoclip durch. Er soll mehrere Ideen für Video-Spots geliefert haben – umgesetzt wurde schließlich die Pizza-Idee.

 

Quelle: Zuerst