Der von der österreichischen Regierung angekündigte Einsatz von Militär an der italienisch-österreichischen Brennergrenze zur Abwehr Illegaler ist angelaufen und verläuft erfolgreich. Allein am ersten Tag erfolgten 40 Aufgriffe entlang der Brennerstrecke, teilte die Polizei mit. Die Migranten hatten sich auf Güterzügen, teilweise auf den Ladeflächen der darauf verzurrten Lkws, versteckt.

Der Einsatz des Militärs ist damit aus Sicht des Innenministeriums „absolut gedeckt”. Seit der Vorwoche habe es zudem „intensivierte Gespräche” mit dem Verteidigungsministerium zu den Schwerpunktkontrollen gegeben.

Verteidigungsminister Doskozil (SPÖ) ließ durch einen Sprecher dazu erklären: „Das Bundesheer wird den Anforderungen des Innenministeriums zur Ausweitung des Assistenzeinsatzes selbstverständlich nachkommen. Damit soll die Polizei unterstützt werden, die Migration einzudämmen. Unsere Soldaten sind auch dafür ausgebildet und stehen bereit.”

 

Quelle: Zuerst