Nach Angaben des US-Außenministeriums wollen die USA ihre Präsenz in Syrien im Falle einer Niederlage der Terrormiliz Islamischer Staat (ISIS, IS, Daesh) nicht weiter verlängern, wie eine Sprecherin des US-Außenministeriums mitteilte.

„Sei es im Irak oder in Syrien, unser Ziel ist es, den IS zu besiegen und nichts Weiteres zu tun“, äußerte sie. Washingtons Wunsch sei, dass „Syrien von den Syrern regiert wird, nicht von den Vereinigten Staaten und nicht von irgendwelchen anderen Kräften“. „Das (sich in Syrien nach dem Sieg über den IS aufzuhalten — Anm. d. Red) ist nicht unser Plan“, fügte sie hinzu und hob nochmals hervor, die USA hätten die Bekämpfung des „Islamischen Staates“ zum Ziel und würden sich darauf konzentrieren, zitiert der digitale Informationsdienst Sputnik Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, auf der Webseite.

 

Quelle: Mars von Padua