Während SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sein Anteilnahmegesicht in die laufende Kamera hält und Mitleid für Opfer seiner Politik heuchelt, wäre es einfach eine Sache der Pietät, die paar Minuten mit verblödetem Gelächter und Gewinke innezuhalten. Oder ist es eine Sache der sozialdemokratischen Ehrlichkeit, wenn Eva Högl, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, zeigt, wie wenig sie die Toten des islamischen Terrors interessieren. Was stimmt mit euch Sozialdemokraten nicht?

Begeistert über die Möglichkeit, sich vor den Kameras und im Lichte des farblosen Kanzlerkandidaten aus Würselen zu sonnen, während dieser bei einer Mitleidspressekonferenz über jene spricht, die aufgrund seiner verantwortungslosen Politik ihr Leben und ihre Gesundheit lassen mussten, zeigt Genossin Eva Högl, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, das sie sowohl das Schulz-Geschwafel, wie auch die Toten von Barcelona, am sozialistischen Hinterteil vorbei gehen und winkt und lacht was das Zeug hält und steht in ihrer pietätlosen Art und Weise in nichts dem Obergenossen Ralf Stegner nach.

(Bild: Facebook)

 

Quelle: Jouwatch