Dresden. Eine kleine Anfrage an den Präsidenten des Sächsischen Landtages durch Sebastian Wippel, Landtagsabgeordneter der AfD-Frakton, ergibt ein schockierendes Ergebnis: Alleine für Sachsen sind 685 Personen als „Mehrfach Intensivtäter Asylbewerber“ (Stand 4. Januar 2017) registriert. Wirklich erschreckend: Von diesen befinden sich lediglich 60, also nicht einmal 10 Prozent, in Haft.

Bei der Herkunft führen die Asylbewerber aus Tunesien, gefolgt von Marokko, Libyen, Georgien, Syrien und Afghanistan. Genaue Zahlen zu den Abschiebungen solcher Intensivstraftäter konnten keine gegeben werden, da „in den Statistiken der Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) […]  die MITA-Eigenschaft nicht erfasst (wird)“.

 

Quelle: Zuerst

Метки по теме: ; ;