Die US-Botschaft in Moskau kündigte am Montag an, ab 1. September deutlich weniger Touristen-Visa auszustellen. Dies teilte heute die Zeitung Ostexperte mit Bezug auf die Mitteilung.

Zum 1. September 2017 soll die Ausstellung von Nicht-Immigranten-Visa an Russen wieder aufgenommen werden. Allerdings sollen Visum-Anträge für USA-Reisen künftig nur in der amerikanischen Botschaft in Moskau bearbeitet werden. Die Ausstellung von Nicht-Immigranten-Visa über US-Konsulate in Russland wird auf unbestimmte Zeit beendet. Die neue Regelung betrifft alle Russen, die für touristische oder geschäftliche Zwecke in die USA einreisen wollen.

Alle Termine zwecks Visa-Vergabe sollen annulliert werden. Wer bereits Unterlagen für ein US-Visum eingereicht hat, soll demnächst Informationen darüber erhalten, wie ein neuer Antrag gestellt werden kann. Die US-Botschaft begründet diesen Schritt mit der erzwungenen Entlassung von 755 Mitarbeitern von amerikanischen Vertretungen in Russland. Die russische Antwort auf die neuen US-Sanktionen zwingt die US-Botschaft, sich auf „Schlüsselfunktionen“ zu beschränken.

 

Quelle: Ostexperte.de

Метки по теме: ;