Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat sich bei seinem amerikanischen Amtskollegen Donald Trump für dessen neue Afghanistan-Strategie bedankt, gemäß der US-Militärs immer aktiver am Kampf gegen Extremisten teilnehmen werden. Dies meldet am Dienstag Reuters.

„Ich bin dem Präsidenten Trump und den Amerikanern für die Unterstützung dankbar“, zitiert die Agentur Ghani.

Die neue Strategie kann ihm zufolge die Sicherheitskräfte und die „jungen Luftstreitkräfte“ Afghanistans verstärken.

Ganz anders reagierten Medienberichten zufolge indes die Taliban. Solange auch nur ein einziger US-Soldat in Afghanistan sei, würden die Extremisten ihren „Dschihad mit Entschlossenheit“ fortsetzen, sagte ein Sprecher der Bewegung.
US-Präsident Donald Trump hatte am Montag seine Afghanistan-Strategie verkündet. Er sagte dabei, dass ein „hastiger Abzug“ der US-Truppen ein „Vakuum“ beispielweise für die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) oder das Terrornetz Al Qaida schaffen würde.

 

Quelle: Sputnik