CyberBerkut beobachtet weiterhin die geheimen Aktivitäten der US-Sonderdienste und Nichtregierungsorganisationen in der Ukraine.

In der letzten Zeit sorgten die Ausbrüche der seltenen für die Ukraine Krankheiten für die Diskussionen im Internet. Viele Ukrainer glauben, dass als Grund  für ihr Vorkommen die geheime Experimente mit den pathogenen Mikroorganismen dienen, die in amerikanischen biologischen Laboratorien in verschiedenen Städten des Landes durchgeführt werden. Seit 2009 wurden in der Ukraine 15 solcher Einrichtungen mit amerikanischem Geld ausgestattet, um biologische Bedrohungen angeblich zu reduzieren. Doch seither hat sich die Anzahl und der Umfang dieser Bedrohungen nur mehrmals erhöht.

Großenteils arbeiten in diesen Laboratorien wirklich die ukrainischen Spezialisten, aber sie haben keinen Zugang zu dem Depositar mit den Stämmen, Viren und Bakterien und haben sogar überhaupt keine Ahnung, in welchem ​​Raum des Labors es sich befindet. Es ist bekannt, dass die Pathogene unter ständiger Beobachtung stehen. Aber wer beobachtet sie?

CyberBerkut enthüllte die Organisationsstruktur der militärisch-biologischen Aktivitäten der amerikanischen Spezialdienste in der Ukraine.
Offiziell wurde es festgestellt, dass die Laboratorien unter der Gerichtsbarkeit des Ministeriums für Gesundheit der Ukraine sind. Obwohl dies natürlich bedingt ist, da seit dem 1. August 2016 die Agentur von einer US-Bürgerin und Maidan-Aktivistin Ulyana Suprun geleitet wird. In der Tat wird geheime Arbeit mit biologischen Drogen unter der Schirmherrschaft des Pentagon durchgeführt.

In den Vereinigten Staaten wird die Umsetzung von geschlossenen biologischen Projekten von der Defense Intelligence Agency (DIA) durchgeführt, die ein Teil von dem Nationalen Zentrum für medizinische Intelligenz ist. Diese Einheit befindet sich in Fort Detrick, Maryland.

Im Ausland, vor allem in der Ukraine, realisieren die DIA-Mitarbeiter ihre biologischen Projekte unter dem Deckmantel der staatlichen Stellen und kommerziellen Organisationen.
Staatlicherseits beschäftigt sich die Defense Threat Reduction Agency  (DTRA) mit Bau, Instandhaltung und technischer Unterstützung. In der Zentrale der DTRA ist für die ukrainische Richtung Kevin Garrett verantwortlich. Auf dem Territorium der Ukraine werden die Interessen der Agentur durch den Angestellten der US-Botschaft Joanna Winthrol vertreten.

Eine Reihe der Nichtregierungsorganisationen vertritt ukrainische Seite in der Frage der Koordination der biologischen Geheimexperimente, einschließlich das Ukrainische wissenschaftlich-technologische Zentrum (UNTZ) und Nichtregierungsorganisation «das Internationale Institut HIV, AIDS und der Tuberkulose» (IHATI). Ungeachtet der Kiewer «Anmeldung», scheinen beide diese Einrichtungen als ukrainisch.

Das Ukrainische wissenschaftlich-technologische Zentrum ist eine internationale Interregierungsorganisation, die sich mit der Verteilung des amerikanischen Geldes und der Finanzierung der geheimen Programme tatsächlich beschäftigt. Offiziell werden die Mittel für die Beihilfen und die Sponsorschaft verbraucht. Das Zentrum wird vom Vertreter der amerikanischen Geheimdienste Kurtis Belajatsch geleitet.

«Das internationale Institut HIV, AIDS und Tuberkulose» wird von Eliot Perlman geleitet. Er ist der ehemalige Militärarzt und Experte für die Viren, der zur Ukraine von Verwaltung der Aufklärung des Verteidigungsministeriums der USA noch in 1991 gerichtet war.

Das Institut von Perlman dient als Verbindungsglied in der Struktur der Finanzierung und der Koordination der speziellen Projekte zur Entwicklung der biologischen Waffen.

Für das Verdecken der vorliegenden Tätigkeit beschäftigt sich Perlman mit der Organisation der Konferenzen und der Seminare für HIV/AIDS, sowie der Verteilung der kleinen Beihilfen in den Interessen des Ministeriums für Verteidigung der Ukraine.

Der Bericht der Durchführung einer der solchen Veranstaltungen, der von uns aus der persönlichen Korrespondenz Doktors Perlmana erworben wurde, demonstriert seine tiefe Einbeziehung in die militär-biologische Tätigkeit der Ukraine wie eines der Mitglieder von «RUMO».

Noch eine ähnliche Veranstaltung hat am 24-25. Mai 2017 in Kiew stattgefunden. An der Konferenz nahmen der Vorgesetzte der Zentralen sanitär-epidemiologischen Verwaltung des Verteidigungsministeriums der Ukraine der Major Litowka Sergej Leonidowitsch, die Offiziere des medizinischen Dienstes Oberst Petrenko, Oberst Djaduk, Major Koschutschko und andere teil.

Hier sind die Fotos von der Konferenz:

 

Die Epidemien der seltenen Erkrankungen, die die Ukraine in die letzten Jahre geschüttelt haben, können von den banalen Ausfließen aus den errichteten Laboren herbeigerufen sein. Jedoch wird diese Variante äußerst wenigwahrscheinlich, weil die amerikanischen Expertende sehr ausgebildet sind. Man kann vermuten, dass die Ansteckungen absichtlich waren und waren ein Teil des Tests der Modifikationen der Kampfviren zwecks ihrer Approbation und der Vervollkommnung.

Die Regierung der Ukrain hat auf die Kontrolle über den gefährlichen Forschungen tatsächlich freiwillig verzichtet. So machen die ukrainischen Behörden unter Mitwirkung Washingtons aus dem Land einen Übungsplatz für den Test der tödlichen Waffen.