Einen Tag nach Entdeckung einer Frauenleiche an der Küste vor Kopenhagen, hat die Polizei festgestellt, dass es die Leiche der vermissten Journalistin Kim Wall ist. Sie war nach einer Fahrt mit einem U-Boot-Tüftler spurlos verschwunden.

Am 10. August hat sich Wall zu Dänemark begeben, um den lokalen Erfinder einen der grössesten U-Boote in der Welt «Nautilus» Peter Madsen zu interviewen. Während des Interviews ist das U-Boot untergegangen. Es ist Madsen gelungen, zu retten. Aber Wall ist verschwunden.

Nach den Angaben, hatte  Madsen zunächst gesagt, dass er die Journalistin nach ihrem Besuch wieder an Land abgesetzt habe und  später habe er technische Probleme mit seinem U-Boot bekommen. Es sank, und Madsen wurde gerettet.

Später gab er andere Informationen. Er berichtete, dass die Journalistin bei einem Unglück an Bord zu Tode gekommen sei.  Danach habe er ihre Leiche in der Køge Bucht ins Wasser gelassen.

 Laut der Polizei, wurden Arme und Beine  vom Körper abgetrennt, als sie das Leiche der Journalistin gefunden haben.

 

Метки по теме: ; ;