Washington. In vielen Ländern wächst die Empörung über linksextreme Gewaltkriminelle, die etwa in Hamburg am Rande des G-20-Gipfels und jüngst in den früheren Südstaaten der USA für bürgerkriegsartige Zustände sorgten. In mehreren Ländern wurden inzwischen Petitionen auf den Weg gebracht, um die „Antifa“ zum Beispiel als „terroristische Organisation“ einzustufen.

In Australien wurden dafür im Rahmen einer Change.org-Petition inzwischen 7.567 Unterschriften gesammelt – die Begründung lautet dort, daß sich die Organisation im ganzen Land „verheerend“ auswirke.

In den USA hat eine ähnliche Online-Petition mittlerweile über 100.000 Unterschriften erreicht. Sie fordert, daß die Antifa auch in den USA als terroristische Organisation eingestuft wird. Dabei wird festgestellt, daß die Antifa unter die Definition einer „terroristischen Vereinigung“ paßt, weil sie „absichtlich wahllose Gewalt als Mittel zur Schaffung von Terror oder Angst nutzt, um ein politisches, religiöses oder ideologisches Ziel zu verfolgen“.

Mit Erreichen der 100.000er-Marke muß das Weiße Haus jetzt reagieren und dem Anliegen der Petition im weiteren Geschäftsgang Rechnung tragen.

 

Quelle: Zuerst