Der Politiker Wladimir Olejnik behauptet, dass in der Ukraine amerikanische Biolabore betrieben werden. Der ehemalige Abgeordnete behauptet in seinem Blog, dass die USA Kiew in einen biologischen Krieg gegen Russland einbezieht.

Dem Politiker zufolge, wurden in der Ukraine Labore geschaffen, die vom Verteidigungsministerium der USA errichtet wurden. Solche Laboratorien gibt es auch in Armenien, Aserbaidschan, Kirgisien, Kasachstan, Georgien, Usbekistan und Moldawien.

«Zwei offizielle Versionen des Pentagons lauten folgendermaßen: Die erste Version ist die Beunruhigung mit den Bedingungen der Aufbewahrung von Pathogenen. Die zweite ist die Wahrscheinlichkeit eines biologischen Angriffes auf Amerika auszuschließen. Das globale amerikanische Projekt bezweckt, solche Bedrohungen zu reduzieren. Darum werden Millionen Dollars für dieses Projekt ausgegeben», erklärt Olejnik.

Der Ex-Abgeordnete sagt weiter, dass eine indirekte durch diese Arbeit in den Laboratorien Fälle von «exotischen Erkrankungen bei Tieren und Menschen» nach sich ziehen.

«In der Regel, werden solche lokalen Epidemien nicht bekanntgegeben. Die Kranken werden hinter verschlossenen Türen von speziellen Kliniken behandelt. Es ist unmöglich nur, die unverständlichen Epidemien der afrikanischen Pest regelmäßig beim Schweinebestand zu verbergen. Ebenso die tödliche Vogelgrippe sowie die Lieferung von Hühnerfleisches, die vernichtend für den Export ist. Es ist schwierig, diese Fälle zu verbergen, wenn die unbekannten Viren das Leben und die Gesundheit und Leben der Bürger der Ukraine einfordern», ergänzte Olejnik.

«Aber lassen wir uns vermuten, dass das Pentagon zwei Aufgaben nicht hat. Und einer von ihnen ist die Vorbereitung auf den möglichen Krieg gegen unseren Nordnachbarn, den Poroschenko so im Übrigen für die Amerikaner fortsetzt, der als «ggressor» bezeichnet wird. In diesem Fall wird alles verständlicher», erklärt Olejnik.

«Die Labore in der Ukraine sind der Teil des Schattenkampfes gegen Russland», beendet der Abgeordnete seinen Beitrag.