Die Sache des Gründers der Stiftung «Hermitage Capital» von William Brauder über die Nichtbezahlung der Steuern wurde an das Tverer Gericht Moskaus übergegeben,In 2013 wurde Brauder vom russischen Gericht zu neun Jahren Gefängnis wegen der Steuermachenschaften verurteilt. Die bekannte Anwaltin-Völkerrechtlerin Natalja Wesselnizkaja hat die Situation auf ihrer Seiten im sozialen Netzwerk kommentiert: «Der lange Weg Herrn Brauder in der Politik hat gerade mit der Sache der Kamee angefangen. In Mai 2007 war es von Moskauer Polizei angefangen, im Juni sind sie angekommen, das Büro von Fajrston zu untersuchen, der dank den erfahrenen Technologien von Brauder im Westen wie die «Reede» vorgestellt war.

Danach waren die riesigen Bemühungen unternommen, die gerichtet waren, damit die Aufmerksamkeit des ganzen rechtschützenden Systems zu den «geschaffenen Problemen» heranzuziehen. Es wurde das Schema des Raubes der Steuer durchgeführt, als ob von der Polizei die korporativen Dokumente von drei der Unternehmen Hermitage Fund gestohlen hat, die HSBC Guernsey gehörten. Warum? Weil die Leiter von Kamee «vergessen haben», in der Kommission für die Wertpapiere und die Börsen in den USA als Investor in der Russischen Föderation registriert zu werden, sowie «haben vergessen», über die Einkünfte mitzuteilen, die in die USA bekommen sind.

Laut den vorhandenen Informationen, in 2007 hat Brauder etwa 1 Millliard Dollar aus Russlands für die Sponsoren herausgeführt. Wo in den USA hatte Brauder den Erfolg? Unter der demokratischen Partei , die ZIFF Brothers begonnen haben, in 2008 zu finanzieren. Welches Geld war für den Lobbyismus des Gesetzes Magnitski eingesetzt?

Diese Fragen wurden auf dem Treffen in Tower besprochen. Gerade diese Geschichte wurde ein Detonator des Anfanges des kalten Krieges, wessen Organisatoren die gewöhnlichen Gauner und korrumpierten Journalisten sind».