Berlin. Eines der beliebtesten Ausgehviertel der Hauptstadt rund um die Warschauer Straße wird derzeit von einer mindestens fünfköpfigen Schlägerbande terrorisiert. Diese hatte in der Nacht auf Donnerstag mehrere Passanten zusammengeschlagen und ausgeraubt. In mindestens einem Fall kamen auch Messer zum Einsatz, bei denen zwei Brüder leichte Stichverletzungen erlitten. Ein 21 Jahre alter Passant wurde genauso zufällig als Opfer ausgewählt wie ein 24Jähriger. Während das erste Opfer nur leichte Verletzungen davontrug, aber beide Telefone und seine Monatskarte geraubt bekam, erlitt der andere einen Nasenbeinbruch. Auch ihm wurde das Mobiltelefon gestohlen.

Der herbeigerufenen Polizei gelang es später noch, zwei der Schläger festzunehmen. Sie waren noch minderjährig, 16 und 17 Jahre alt. Eine Herkunft der Täter wird nicht genannt.

 

Quelle: Zuerst

Метки по теме: ; ; ;